KontaktSitemapDatenschutzImpressum


news

Haushalt 2019 vom Rat der Gemeinde Südergellersen beschlossen – viele Projekte stehen an

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
liebe Südergellersener und Heiligenthaler,

am 18. Dezember kam der Rat der Gemeinde Südergellersen zusammen und hat den vorgelegten Haushaltsentwurf einstimmig beschlossen.

Zu den Finanzdaten

Mit den ordentlichen Erträgen im Ergebnishaushalt von 1.991.100€ und ordentlichen Aufwendungen von 1.894.900€ ist der Haushalt ausgeglichen. Allerdings haben wir aufgrund von Schwankungen bei den Gewerbesteuereinnahmen hohe Umlagen auf die Einnahmen im letzten Jahr zu zahlen, weshalb ein ausgeglichener Haushalt in diesem Jahr schwer zu erreichen war.

Schaut man auf die tatsächlichen Finanzbewegungen im Finanzhaushalt für das Jahr 2019 wird die Problematik deutlicher: den Einzahlungen in Höhe von 1.912.200€ stehen Ausgaben von 1.964.900€ gegenüber. Dies liegt vor allem an den hohen Umlagen die an den Landkreis, die Samtgemeinde und das Land Niedersachen zu zahlen sind. Die Höhe dieser Umlagen berechnet sich auf Basis der Steuereinnahmen des vorangegangenen Jahres, welches für die Gemeinde Südergellersen einnahmeseitig positiv abgeschlossen werden konnte. Die Hebesätze bleiben unverändert.

Wichtige Projekte beschlossen

Einige Projekte hat der Gemeinderat mit dem Beschluss des Haushaltes ebenfalls für dieses und nächstes Jahr beschlossen.

Dabei geht es bei der weiteren Umsetzung des Dorfentwicklungsprogramms Heiligenthal um die Grunderneuerung des Böhmsholzer Weges, der mit 250.000€ für dieses Jahr veranschlagt ist. Die Gemeinde Südergellersen rechnet für diese Maßnahme mit einer Förderung von mindestens 50%. Für das kommende Jahr sind hierfür weitere 250.000€ eingeplant.

Außerdem soll auf dem Spielplatz Stähwiesen ein neues Spielgerät installiert werden. Hierfür wurden im Haushalt 25.000€ zur Verfügung gestellt. Dabei sollen auch die Ideen und Anregungen der Kinder und Eltern aus dem Kindergarten Südergellersen aufgenommen werden, welche im vergangenen Jahr an einer Befragung zu einem neuen Spielgerät teilgenommen haben.

Zusätzlich will der Rat den Planungsprozess für ein Neubaugebiet in der Gemeinde Südergellersen anstoßen. Hierzu gab es noch keine Vorgespräche bezüglich potentieller Flächen oder Gebiete, dies wird in den nächsten Monaten sondiert und mit den Planungen gestartet. Mit einer tatsächlichen Erschließung kann daher nicht vor Ende des Jahres 2020 gerechnet werden.

Desweiteren wollen wir eine Bedarfsumfrage für zusätzliche Mobilitätsangebote, wie zum Beispiel ein Carsharing Konzept durchführen. Die Projektidee wird im Rahmen einer Infoveranstaltung vorgestellt und präsentiert. Anschließend können die Bürgerinnen und Bürger in der gesamten Gemeinde an der Bedarfsumfrage teilnehmen. Dies wird unter anderem durch eine Bachelorarbeit von der Leuphana Universität Lüneburg durch Herrn Prof. Pez betreut.

Gehweg- und Straßensanierung

Nach dem Abschluss der Glasfaserarbeiten werden wir den Zustand der Straßen und Gehwege begutachten und unter anderem für die Sanierung der Gehwege eine Prioritätenliste erstellen. Die Gehwege an Teilen der Kirchgellerser Straße, Auf der Höhe, Voigtskamp und auch der Morgenröte sind hier besonders dringend sanierungsbedürftig.

Bezüglich der Straßensanierung werden wir die Erneuerung der Straßen nach Bedarf und finanziellen Möglichkeiten fortsetzen. Hier bilden die Ergebnisse der Untersuchung zum Zustand der Straßen der Niedersächsischen Landgesellschaft mbH die Prioritätenliste, deren Abarbeitung wir mit der Sanierung der Straße „Alter Kirchsteig“ begonnen haben.

Alpha-E, Windkraft und Biogasanlage

Viele weitere Projekte stehen für 2019 an und werfen ihren Schatten voraus. So sind die Diskussionen um das Schienenausbauprojekt Alpha-E wieder aktueller denn je. Es scheint als wolle die Deutsche Bahn die Neubaustrecke Ashausen-Unterlüß als „Bestandsausbau“ tarnen und unter dem Mantel des Alpha-E Projektes umsetzen. Ich werde mich mit allen Möglichkeiten dafür einsetzen, dass wir in Gellersen nicht durch eine Neubaustrecke „zerschnitten“ werden.

Außerdem möchte die Firma Landwind eine weitere Windkraftanlage in Südergellersen errichten, die eine geplante Höhe von ca. 250 Metern haben soll. Das ist meiner Meinung nach zu hoch und zu dicht am Ort. Dass die Gemeinde Südergellersen außerdem nicht zu der Antragskonferenz des Landkreises Lüneburg eingeladen wurde ist bezeichnend für die angedachte Beteiligung.

Die Biogasanlage wurde im vergangenen Jahr durch einen neuen Betreiber übernommen. Allerdings ist diese noch nicht im Betrieb angekommen. Insgesamt scheint hier sehr wenig zu passieren. Aber auch für den neuen Betreiber werden wir auf die Einhaltung der gemachten Festsetzungen im Durchführungsvertrag bestehen. 

Es bleibt also einiges zu tun in diesem Jahr und ich freue mich diese Projekte zum Wohle der Gemeinde Südergellersen und der Samtgemeinde Gellersen umzusetzen.

Ihr

 

Steffen Gärtner
Bürgermeister
Gemeinde Südergellersen